Informationsabend 17.11.2016

Montessoripädagogik – bewährter Weg in den unsicheren Strömungen der Bildungslandschaft

 

 

Mitgliederversammlung 2016 Montessori Förderverein


Gründungsmitglieder verabschiedet


Förderverein Montessori startet mit Veränderungen in die neue Amtszeit
Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Montessori Pädagogik Sendenhorst und Albersloh e.V. am vergangenen Mittwoch standen wieder einmal wichtige Themen auf der Tagesordnung. Dazu zählten nicht nur die Wahlen der neuen Vorstandsmitglieder, sondern auch der Rückblick in das vergangene Jahr 2015 sowie in die ersten Monate des Jahres 2016.


Mit einem Vortragsabend, dem Tag der offenen Tür, einem eigenen Frühlingsmarkt und dem Stand beim Sendenhorster Vier-Türme-Markt hatte die Montessori-Schule in Zusammenarbeit mit dem Förderverein schon Einiges aufgestellt, was sich sehen lassen konnte. Daran möchten die Mitglieder des Fördervereins gerne anknüpfen, wie es in der Plenumsdiskussion deutlich wurde.
Weitere zwei Jahre wird auch Martina Lackmann an ihre Laufzeit im Förderverein anknüpfen. Sie behält das Amt des ersten Vorsitzenden. Henrich Berkhoff wird ihr als zweiter Vorsitzender wie gewohnt zur Seite stehen. Neu gewählt wurde Simone Mader als Schatzmeisterin. Im ergänzenden Vorstand bleiben Cristina Wibbelt, Olaf Schmidt und Thorsten Ryba. Als Kassenprüfer wurden  Mechtild Krämer und Tina Hügel gewählt. Verabschieden musste sich der Förderverein Montessori von Sabrina Elkmann und Dirk Köhler. Sie zählen zu den Gründungsmitgliedern und engagierten sich in den vergangenen 4 Jahren und darüber hinaus  in den unterschiedlichsten Aufgabenbereichen für den Förderverein.
 Der Verein freut sich über helfende Hände für weitere Projekte und hofft vor allem, noch viele Eltern für die Förderung der Schule zu gewinnen.


Der nächste Tag der offenen Tür soll am 26.11.2016 stattfinden. Vorher lädt der Förderverein zu einem Informationsabend unter dem Thema „Montessoripädagogik – bewährter Weg in die unsicheren Strömungen der Bildungslandschaft am 17.11.2016 um 19.30 Uhr in die Montessori Sekundarschule ein.

Große Freude bei den Vertretern der vier Fördervereine: Mitglieder der Theatergruppe „Dröget Schüffelken“ überbrachten insgesamt 2000 Euro. Foto: Theatergruppe

 

SENDENHORST Da wurden die Augen groß von den Vertretern der Fördervereine der Schulen aus Sendenhorst und Albersloh. Bei der Generalversammlung der Plattdeutschen Theatergruppe „Dröget Schüffelken“ gab’s Bares.

Das Besondere war, dass sich diesmal vier Gruppen über eine Spende von jeweils 500 Euro freuen durften. „Bisher haben wir immer im Laufe des Jahres an zwei bis drei Gruppen gespendet. Da dieses Jahr unsere Aufführungen aber so gut besucht waren, haben wir beschlossen allen vier Fördervereinen der Sendenhorster und Albersloher Schulen ein Ostergeschenk zu machen“, berichtet Marion Pumpe von der Theatergruppe.

Im Januar hatte die Theatergruppe „Dröget Schnüffelken“ das plattdeutsche Stück „Sluderkraam in Pollmanns Gaarn“ insgesamt fünf Mal in der Aula der Realschule aufgeführt. Von den Einnahmen wird immer ein großer Teil für Gruppen oder Vereine gespendet. So dürfen sich diesmal alle Schulkinder freuen. Die Kardinal-von-Galen-Grundschule, die Realschule St. Martin und die Montessori-Sekundarschule (alle Sendenhorst) sowie die Ludgerus-Grundschule Albersloh bekamen von den Akteuren jeweils einen dicken Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht.

Für Martina Lackmann und Olaf Schmidt von der Montessori-Sekundarschule stand schnell fest, wofür das Geld dienen soll. Der Schulhof soll umgestaltet werden. Natürlich auch mit neuen Spielgeräten.

Auch in der Ludgerus-Schule Albersloh wird das Geld voraussichtlich in die Schulhofgestaltung fließen. „Wir haben da ein tolles Turn- und Klettergerüst, welches erweitert werden kann“, erzählt Stefan Nelle stolz.

Alexandra Hartmann vom Förderverein der Kardinal-von-Galen-Grundschule hat ein anderes Projekt im Auge. In der Schulbücherei mussten einige, alte Bücher aussortiert werden. Da ist Bedarf für neue Bücher groß. „Die Star-Wars-Bücher sind immer vergriffen“ schmunzelt Hartmann.

Die Realschule St. Martin Sendenhorst hat schon zwei ihrer Tischtennisplatten erneuert. Mit dem Geld werden höchstwahrscheinlich die restlichen drei Platten erneuert. Petra Schlautmann und Annette Goroncy vom Förderverein der Realschule können sich das als nächste Aufgabe vorstellen.


Beitrag Dreingau Zeitung v. 04.04.2016

SENDENHORST Es wird gehämmert, ausgeschnitten, angemalt und trocken gefönt. Mit ganz viel Elan sind die Kinder bei der Sache, schließlich arbeiten sie für den ersten Frühlingsmarkt.

Eigentlich hatte es schon 2015 einen Weihnachtsmarkt geben sollen. „Aber in dieser Zeit gibt es immer schon so viele Termine“, erzählt Bettina Beimdiek, Leiterin der Montessori Sekundarschule Sendenhorst. Deshalb wird es nun eben ein Frühlingsmarkt, und zwar am Freitag, 11. März. Dort können sich die Besucher auch mit der passenden Deko für die bevorstehenden Ostertage eindecken.

Dafür sind die insgesamt 99 Schüler aller Jahrgänge schon seit Wochen fleißig. Sie basteln, werkeln und proben, um am Veranstaltungstag von 14 bis 17 Uhr ein buntes Programm bieten zu können.

Zum Frühlingsmarkt eingeladen sind nicht nur die Familien der Einrichtung, sondern alle Interessierten, die sehen wollen, wie sich die Schule seit ihrer Gründung vor drei Jahren entwickelt hat. Es gibt ein Café, das durch Eltern und den Förderverein mit Kuchen und Torten bestückt wird. An einer Cocktail-Bar werden die Kinder alkoholfreie Getränke zubereiten. Es wird Marktstände und Darbietungen auf der neuen Bühne geben.

Großer Zuspruch

Im vergangenen Jahr hatte die Schulgemeinschaft zu einem Großeltern-Café eingeladen. „Der Zuspruch war so groß, dass wir beschlossen haben, jährlich eine Veranstaltung für die Öffentlichkeit anzubieten“, so Beimdiek. Mit dem Frühlingsmarkt sollen möglichst viele Menschen in die Schule am Teigelkamp geholt werden. Denn der Tag dient am Ende auch einem guten Zweck – nämlich der Schulhofgestaltung. „Seit der Gründung ist vor allem im Innern des Gebäudes viel passiert. Nun soll das Außengelände angepackt werden“, erklärt die Sendenhorsterin. Derzeit gibt es viele asphaltierte Flächen, doch an Ideen zur Umgestaltung mangelt es nicht. „Wir hätten gerne ein Street-Soccer-Feld, einen Bereich mit Sitzgelegenheiten, eine Kletterecke und vielleicht eine kleine Rennstrecke, auf der die Schüler mit den großen Kettcars fahren können.“

Natürlich geht das nicht alles auf einmal. Aber nach und nach. Und einen ersten Beitrag soll der Frühlingsmarkt am 11. März leisten.

 

Artikel und Bild: Nicole Evering - Dreingau Zeitung v. 02.03.16

Frühlingsmarkt

75 000 Euro für die Küche

Stellten die neue Küche vor: Michael Kintrup (Vorsitzender des Schulträgers), Gerhard Bröcker (Vorstand) und Ralf Schiwy (Geschäftsführer), Schulleiterin Bettina Beimdiek, Köchin Alexandra Spieker, Martina Lackmann (Vorsitzende des Fördervereins) und Volksbank-Filialleiter Bernd Petry. Foto: Bernd Pohlkamp

Die Montessori-Sekundarschule hat eine neue Küche. 75 000 Euro wurden investiert.

Stolz präsentieren die Verantwortlichen der Montessori-Sekundarschule ihre neue Küche mit einem „Vario-Cooking Center“. Dieses multifunktionale Kochgerät führt die Funktionen konventioneller Gargeräte in einem hoch effizienten Gerät zusammen. „Kochen, Braten, Frittieren, Niedertemperatur garen oder Konfieren sind mit nur einem Gerät möglich“, freut sich Schulleiterin Bettina Beimdiek über das erfolgreiche Engagement von Schulträger und Förderverein.

Weil wenig Raum zur Verfügung stand, suchte der Schulträger nach einer multifunktionalen Lösung. Die Vorteile der gefundenen Technologie sind offensichtlich: weniger Platzbedarf und nachweislich geringere Kosten bei Strom, Wasser und sogar beim Rohwareneinsatz. Hinzu kämeneine höhere Leistungsfähigkeit und mehr Flexibilität.

75 000 Euro investierte die Montessori-Sekundarschule in die Küche, die zusätzlich mit einer selbstreinigenden Spülvorrichtung, einer Salattheke und einem Kühlhaus ausgestattet und für die Zukunft ausgerichtet ist.

Bis zu 300 Schüler können gleichzeitig mit Essen versorgt werden. Derzeit nehmen 105 Schüler am Mittagessen teil.

Die Volksbank stellte 5000 Euro zur Verfügung. Die Spende, die Filialleiter Bernd Petry der Schulleitung, dem Schulträger und dem Förderverein überbrachte, ist ein Beitrag zur Finanzierung. Doch auch die Eltern sind in diesem Projekt eingebunden. Bei einer Elternversammlung wurde beschlossen, dass für jedes Kind monatlich fünf Euro gezahlt werden, heißt es im Bericht der Beteiligten.

Nachdem die Schüler die wesentlichen Vorzüge der Küche bereits genossen haben, zeigen sie sich – wie auch die Lehrer, die an den Mittagessen teilnehmen – begeistert vom neuen frischen Speiseangebot der Schule. Köchin Alexandra Spieker startet an jedem Schultag mit Unterrichtsbeginn mit ihrer täglichen Vorbereitung. Unterstützung erfährt sie von Marion Kleinhans.

Im Kühlhaus sind die Produkte bereits für das nächste Mittagessen optimal gelagert und sofort verfügbar. Aus zwei Menüs können die Schülertäglich ihre gesunde Mittagsmahlzeit wählen. Für die Essenszeiten im Speiseraum der Schule gibt es zwei Zeiten.

Für Schulleiterin Bettina Beimdiek ist übrigens die Salattheke mit stets frischen Salaten und verschiedenen Soßen das Highlight der neuen Küche.

Quelle: Westfälische Nachrichten vom 26.09.15

12.06.2015

Kennenlernnachmittag der neuen Montessori-Schülerinnen und Schüler

gut besuchter Kennenlernnachmittag

am Freitag war es so weit:

Die im Sommer neu auf die Schule kommenenden Schülerinnen und Schüler waren eingeladen, sich in einem sehr schönen Nachmittagsprogramm Ihre "neue" schule zeigen zu lassen. Angefangen mit tollen Akrobatik-Vorführungen über Gartenführung, Erkunden der Klassenräume und einem Theaterstück gab es eine Menge zu erleben. Die Eltern konnten sich noch einmal von Schullleiterin Frau Beimdiek und Förderkraft Frau Henk auf den aktuellesten Stand bringen lassen. 

Das Café wurde vom Förderverein organisiert - ein Dank noch einmal an die Eltern für die zahlreichen Kuchespenden!

08.05.2015

Montessori Team wächst

Fünf weitere Pädagoginnen erhielten nach Fortbildung und Hospitanz ihre Zertifikate.

Mitte Februar war es soweit: Fünf weitere Pädagoginnen der Montessori Sekundarschule Sendenhorst bekamen in offiziellem Rahmen ihr Montessori-Zertifikat von Vertretern der Deutschen Montessori-Vereinigung e.V. überreicht.

18 Monate lang bildeten sie sich – jeweils an Wochenenden - gemeinsam mit 23 weiteren Lehrkräften unter Anleitung renommierter Montessori-Pädagogen aus ganz Deutschland und den Niederlanden fort. Auch hospitierten sie in führenden Montessori-Einrichtungen und eigneten sich im Gesamtverlauf fundierte Kenntnisse über den pädagogischen Ansatz Maria Montessoris, spezifische Themenbereiche sowie Material und dessen praktischen Einsatz im Schulalltag der Jahrgangsstufen 5 - 10 an einer Montessorischule an. Dieses vielfältige Wissen erweitert ihre Handlungskompetenzen, um Lernende in der Sekundarstufe individuell in ihrer Entwicklung zur Selbstständigkeit zu unterstützen und zu fördern - gemäß Maria Montessoris Grundhaltung: „Im Mittelpunkt das Kind!“

Einen Teil der Kosten übernahm im Herbst 2013 spontan der Sendenhorster Unternehmer Werner Bisplinghoff. Er gratulierte den Absolventinnen und wünschte ihnen und dem gesamten Sendenhorster Montessori – Team alles Gute und viel Freude an ihrer weiteren Arbeit.

Insgesamt setzen sich nun sieben Lehrkräfte der jungen Sekundarschule mit anerkanntem Diplom und/ oder Zertifikat für Montessoripädagogik für das Fordern und Fördern der Sekundarstufenkinder in Sendenhorst ein – darunter auch die beiden Sonderpädagoginnen der Schule, Daniela Henk und Gaby Krüger.

26.04.2015

Gewinner vom Fußballcurling steht fest - es hat also funktioniert

Fast alle Besucher waren skeptisch, dass es funktioniert. Manfred Krimphove hat es dann aber bewiesen - Der Ball bleibt auf dem Punkt liegen!

Bei tollem Wetter war unser Stand (Fußball-Curling) gut besucht, obwohl zunächst niemand glaubte, dass es klappen kann. Für den guten Zweck konnten sich Jung und Alt beim Fußball-Curling gegenseitig Ihr Können beweisen. Erst am späten Nachmittag schafften es dann doch noch 2 Kontrahenten. 

 

1. Preis: Manfred Krimphove mit seinem neuen DFB Nationalmannschaft-Trikot

 

 

 

Der 2. Preis - ein Gutschein über 20,--€ für eine Fahrzeugpflege beim Autohaus Lackmann ging an Familie Recker

 

Der Vorstand des Fördervereins gratuliert recht herzlich und dankt Allen, die teilgenommen haben !

 

 

Wechsel im Vorstand

 

Für das Vertrauen der Mitglieder bedankte sich die 1. Vorsitzende des Fördervereins Montessori Pädagogik Sendenhorst und Albersloh, Martina Lackmann, auf der Versammlung. Sie wurde wiedergewählt und nahm das Amt für weitere zwei Jahre gerne an.

 

Wiedergewählt wurde Schatzmeister Dirk Köhler, während der Posten des 2. Vorsitzenden mit Henrich Berkhoff neu besetzt wurde. Der scheidende 2. Vorsitzende Olaf Schmidt wurde in den erweiterten Vorstand gewählt. Ebenfalls wählten die Mitglieder Cristina Wibbelt und Thorsten Ryba neu in den erweiterten Vorstand. Als Kassenprüfer werden sich Ruth Beerbaum und Trixi Kintrup engagieren.

 

Zuvor hatte Lackmann über die Aktivitäten des Fördervereins im Jahr 2013 berichtet. Sehr erfreut waren die Verantwortlichen über die offizielle Einführung des Montessori-Familienunterrichts in der Kardinal-von-Galen-Grundschule und die erweiterte U3-Kinderbetreuung im Montessori-Kindergarten. Somit sei das Lernen nach Montessori zwischen der U3-Betreuung und der bisherigen sechsten Klasse der Sekundarschule in Sendenhorst abgedeckt, so Lackmann. Für alle drei Einrichtungen möchte der Förderverein unterstützend zur Seite stehen, wobei die Montessori-Sekundarschule mit ihrem Aufbau als sehr vorrangig gefördert werden soll.

 

Dank der Sponsoren und der 105 Vereinsmitglieder konnte das Jahr 2013 mit einem Plus in der Kasse beenden werden. Auch für 2014 sehe es gut aus. Ein besonderes Dankeschön ging an das scheidende erweiterte Vorstandsmitglied Karl-Heinz Sommer. Dieser sei von Anfang an mit großem Engagement dabei gewesen, und sein größtes Bestreben, die Montessori-Schule zu gründen, sei erfüllt worden.

 

Mit der Aussicht auf einen ersten Adventsbasar am 12. Dezember in der Montessori-Sekundarschule Sendenhorst wurde die Versammlung beendet. Vom Trägerverein informierte Michael Kintrup kurz die Mitglieder darüber, dass vom Bio-Chemieraum keinerlei Gefahr ausgehe. Der Raum werde momentan nicht genutzt und wurde von Sachverständigen geprüft. In Kürze werde das Eintreffen eines Schadstoffmobils erwartet, in den die gefährlichen Chemikalien entsorgt würden.

 

20 000 Euro für die Montessori-Sekundarschule

Sie stehen hinter dem Montessori-Konzept: Michael Kintrup (Trägerverein), Elke Hartleif (Veka AG), Martina Lackmann (Förderverein) und Schulleiterin Felicitas Voß-Bonitz. Foto: Anke Weiland

Für Personal, Material und Gebäude

Die Veka AG hat 20 000 Euro für die neue Montessori-Sekundarschule gespendet. Das Geld der weiteren Ausstattung der Schule.

 
 

Sie kommt wie gerufen, die Spende der Veka AG, die Elke Hartleif vom Vorstand am Mittwochabend überbrachte. Das gab Michael Kintrup vom Trägerverein der Montessori-Sekundarschule freimütig und ebenso hocherfreut zu. So seien der Umbau und die Renovierung der Schulräume am Teigelkamp „insgesamt ein bisschen teurer geworden“. Das ist durchaus verständlich, hat die Sekundarschule doch durch den kompletten Wegzug der Hauptschule nach Drensteinfurt urplötzlich viel mehr Raum zur Verfügung.

„Die Spende von Veka hilft uns dabei, die Finanzierung der Schule auf die Beine zu stellen“, bedankte sich Michael Kintrup. Das geschehe in vielschichtiger Weise, unter anderem mit der Herrichtung der Räumlichkeiten wie dem Foyer der Schule.

Zudem werde noch viel zusätzliches Montessori-Material benötigt, denn das bildet – vom Globus bis zur Schubkarre im Schulgarten – einen wichtigen Grundstein des Unterrichts.

Als dritten Baustein, für den die Spende verwendet wird, nannte Kintrup das Schulpersonal. „Wir bekommen vom Land nur die vorgegebenen Lehrerstellen finanziert.“ Durch die Spende könnten die höheren Kosten für mehr Mitarbeiter aufgefangen werden.

„Denn ‚freie Arbeit‘ bedeutet bei Montessori nicht, dass die Kinder tun können, was sie wollen“, stellte Kintrup fest. Im Gegenteil, dieser Unterricht, in dem unter anderem die Selbstständigkeit und die Sozialkompetenz gefördert würden, sei „harte Erziehungsarbeit“, die nur mit mehr Pädagogen bewältigt werden könne.

Mit diesem Konzept kann sich auch Elke Hartleif gut identifizieren. Zudem findet sie, dass Sendenhorst unbedingt eine zweite weiterführende Schule brauche. Ein weiterer Grund für die Spende sei das soziale Engagement vor Ort, auf das die Veka AG Wert legt. „40 Prozent unserer Mitarbeiter kommen aus Sendenhorst“, erklärte sie. Daher wolle der Arbeitgeber auch eine Verantwortung übernehmen. Das geschehe mal mit Trikots für den Sportverein, mal mit der Unterstützung der Frauen im Ort oder auch der Klinik. In diesem Fall sei die Montessori-Sekundarschule begünstigt, denn in gewisser Weise investiere die Veka AG auch „in die Auszubildenden von morgen“, meinte Hartleif.

„Gerade bei diesen Kindern könnte ich mir vorstellen, dass sie bei uns gut aufgehoben sind. Wir legen nicht nur Wert auf gute Noten, sondern auch auf Arbeitshaltung, soziale Kompetenz und Empathie“, führte sie aus. Das dies fundamental für den Unterricht nach Maria Montessori sei, bestätigte Schulleiterin Felicitas Voß-Bonitz: „Soziale Kompetenz fängt hier in der Schule schon im täglichen Miteinander an.“

Martina Lackmann vom Förderverein Montessori Pädagogik merkte an, dass natürlich auch kleinere Spenden der Bürger und Betriebe sehr willkommen seien: „Denn das Kapital wird für das laufende Schuljahr noch nicht ausreichen.“

 

Wird bald die magische „100“ bei der Mitgliederzahl geknackt?

Der Gesamtvorstand nach den Ergänzungswahlen besteht aus (stehend v. l.)
Henrich Berkhoff, Dirk Köhler, Barbara Lohmann, Simone Mader, Sabrina Elkmann,
sowie (sitzend v. l.) Karl-Heinz Sommer, Martina Lackmann und Olaf Schmidt.

Am Mittwoch, dem 17. September 2013 fand die erste ordentliche Mitgliederversammlung des Fördervereins Montessori-Pädagogik Sendenhorst und Albersloh statt. Die 1.Vorsitzende Martina Lackmann freute sich über nunmehr 93 Vereinsmitglieder, nachdem man im Juni 2012 mit 35 Mitgliedern gestartet war. Breiten Raum nahmen die Berichte aus den verschiedenen Arbeitsbereichen ein. Nachdem der Kassenbericht verlesen war und der Kassenprüfer Claus Böckenholt eine einwandfreie Kassenführung bestätigt hatte wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet und die erfolgreiche Arbeit dankend anerkannt. Danach standen Ergänzungswahlen zum Vorstand und die Wahl von zwei Kassenprüfern auf der Tagesordnung.

In den Vorstand wurden 3 Elternvertreter, Henrich Berkhoff, Barbara Lohmann und Simone Mader nachgewählt. Zudem wurde Sabrina Elkmann, die vorher schon kommissarisch dem Vorstand angehörte, durch Votum der Versammlung bestätigt.
Zu Kassenprüfern wurden Ruth Beerbaum und Claus Böckenholt bestimmt. Abschließend muss noch erwähnt werden, dass der Förderverein gemeinsam mit dem Trägerverein maßgeblich Anteil an der Akquisition von Förderern der am 04. September 2013 gestarteten neuen Montessori Sekundarschule Sendenhorst hatte.Die Versammlung endete mit einer Führung durch die neu gestalteten Räume.

 

Sonniger Start der Montessorischule

Nach dem langen Weg durch die behördlichen Instanzen ist der Unterricht an der neuen Montessori-Sekundarschule am Mittwoch gestartet. Die die ersten 40 Schüler der fünften Klasse fanden sich in den frisch renovierten Räumen am Teigelkamp ein. Das Kollegium der Schule besteht aus acht Lehrern, einer Sozialpädagogin und zwei integrativen Kräften.

Die Sonne strahlte mit dem neuen Kollegium, den Eltern, dem Initiativkreis Montessori und Schulleiterin Felicitas Voß-Bonitz um die Wette. Am Mittwoch war der lang ersehnte Tag da: Während an der Fassade noch die letzten Graffiti übergestrichen wurden, starteten die ersten 40 Schüler der fünften Klasse in den frisch renovierten Räumen der Montessori-Sekundarschule ihren Unterricht.

Das Kollegium der Schule besteht aus acht Lehrern, einer Sozialpädagogin und zwei integrativen Kräften, gab Ralf Schiwy, Geschäftsführer des Schulträgers, Auskunft. Die Räume seien nach dem während der Sommerferien erfolgten Umbau pünktlich zum Schulstart fertig geworden. Zwei ebenerdige, helle, offen gestaltete Klassenräume direkt nebeneinander bieten viel Platz für die Schüler und die Möglichkeit, jederzeit die Lerngruppe zu wechseln.

Zehn Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf hat die Schule aufgenommen. Eine Rampe ermöglicht auch Kindern mit körperlichen Behinderungen einen barrierefreien Zugang zum Schulgarten. Nach dem Unterrichtsbeginn am Mittwoch findet Mitte Oktober noch die offizielle Schuleröffnung statt, so Schiwy.

Schulleiterin Felicitas Voß-Bonitz berichtete Kindern und Eltern zur Begrüßung über die Entstehung der Montessori-Schule. Von der Idee bis hin zum Unterrichtsbeginn etwa zwei Jahre später sei es ein langer Weg gewesen. „Doch wir haben es geschafft“, freute sie sich über den Start in den fertiggestellten Räumen. „Mit Hilfe eurer Eltern, die bis gestern noch fleißig geputzt, geschrubbt und aufgeräumt haben. Das ist großartig.“

Mit einem Willkommenslied und einer Geschichte von „Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer“ begrüßten die Lehrer ihre künftigen Schüler. Sie wünschten den Kindern zum Schulstart gute Freunde, Neugier, Wissensdurst, Mut, Spaß, Fröhlichkeit und Ideen. Nach der Begrüßung durften die Schüler durch ein Blumenspalier gehen und bekamen eine Sonnenblume zum Start. Während sie in ihren Klassenräumen die ersten Unterrichtsstunde hatten, warteten die Mitglieder des Fördervereins mit Kaffee und einen kleinen Imbiss auf die Eltern.

Bericht und Fotos der Westfälischen Zeitung



Liebe Freundinnen und Freunde der Montessori Pädagogik in Sendenhorst und Albersloh


Der Förderverein Montessori – Pädagogik Sendenhorst und Albersloh e.V. hat sich am  14.Juni 2012  gegründet und zählt mittlerweile 83 Mitglieder.

Hauptaufgabe des Fördervereins ist die Absicherung und Weiterentwicklung der Bildung und Erziehung nach der Pädagogik von Maria Montessori in Sendenhorst  im Vorschul-, Primar und Sekundarschulbereich.

Mit Blick auf die neu zu gründende Montessori-Sekundarschule in Sendenhorst kann der Förderverein dieser Aufgabe nur gerecht werden, wenn es ihm gelingt, dauerhaft und nachhaltig Finanzmittel in größerem Umfang zu beschaffen.

Dies ist unbedingt notwendig, da sich die besonderen pädagogischen Ansätze nach Maria Montessori nur in einer Schule verwirklichen lassen, in der die Schülerinnen und Schüler in „möglichst“ kleinen Klassen, in großzügigen, sehr gut ausgestatten  Räumen (der Raum als Pädagoge) und durch ein professionelles Team von Lehr- und Förderkräften unterrichtet werden.

Und wenn wir gemeinsam eine Schule für ALLE Kinder realisieren wollen, dann wird deutlich, dass dies alles mehr Geld kostet, als durch öffentliche Mittel bereitgestellt wird.

Darum wird sich der Förderverein ab „Heute“ auf folgenden Ebenen aktiv um die breite Unterstützung der Öffentlichkeit bemühen:

  • Einwerbung von freiwilligen Mitgliedsbeiträgen und Spenden von vielen Freundinnen und Freunden der Montessori-Pädagogik.
  • Suche nach finanzstarken Sponsoren und namhaften Unterstützern aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Sport.

  • Durchführung von vielfältigen  Aktionen wie z.B. Basaren, Festen und anderen Veranstaltungen, deren Einnahmen vor allem der Sekundarschule, darüber hinaus aber auch dem Montessori-Kindergarten und den Montessori-Klassen der Grundschule zufließen sollen.

  • Besonders wichtig aber ist es, das die Eltern, die im Sommer 2013 und später ihren Kindern den Besuch der Montessori-Sekundarschule in Sendenhorst ermöglichen wollen, sich schon jetzt aktiv im Förderverein engagieren.

In diesem Sinne bitten wir Sie ausdrücklich um ihre Unterstützung und bedanken uns an dieser Stelle gleichzeitig sehr herzlich für alle Mitgliedschaften, aber auch Spenden die uns bis jetzt erreicht haben und alle die uns hoffentlich noch erreichen werden.

Martina Lackmann
1.Vorsitzende
Förderverein Montessori Pädagogik Sendenhorst und Albersloh e.V.

foerderverein(at)montessori-sendenhorst.de

www.montessori-sendenhorst.de

Kontoverbindung:

Kontonummer: 153456975

Bankleitzahl: 400 501 50

Sparkasse Münsterland Ost

Mitgliedsantrag Anklicken und downloaden

2. Phase: Schulgründung

Nach erfolgreicher, freiwilliger Elternbefragung geht die Lenkungsgruppe im Initiativkreis nun in die zweite und auch wohl entscheidende Phase. Die Grafik unten soll nur annähernd verdeutlichen, welche Aufgaben im Rahmen des Antrags- und Genehmigungsverfahrens noch zu erledigen und zu lösen sind.

Eltern, aber auch weitere interessierte Bürger sind herzlich eingeladen, sich aktiv an der Gestaltung der „Neuen Schule in Sendenhorst“ zu beteiligen.

 

Das Montessori Projekt - eine neue Schule für Sendenhorst

Neuigkeiten

12.10.2016

Informationsabend 17.11.2016

Montessoripädagogik – bewährter Weg in den unsicheren Strömungen der Bildungslandschaft

[mehr]

12.10.2016

Mitgliederversammlung 2016 Montessori Förderverein

Gründungsmitglieder verabschiedet Förderverein Montessori startet mit Veränderungen in die neue...

[mehr]

Termine